Chronik der Neumarkter Krampusse

 

1976 wurden die ersten Versuche gestartet, das Perchten-Brauchtum, das zu dieser Zeit fast von der Bildfläche verschwunden war, wieder zu beleben. Den Anfang machten 5 Krampusse und 1 Nikolaus. Die damaligen Masken wurden von den Mitgliedern selbst angefertigt. Dafür verwendet wurden Waschmitteltrommeln, PU-Schaum und später Blech. Diese Masken waren zum Teil sehr hoch und sehr schwer, deshalb stützten sich die Burschen mit einer Holzlatte, die vom Kopf bis zum Rücken reichte. Die ersten Mäntel und Overalls bestanden aus selbst zusammengestückelten Fellen. 1980 wurde dann schließlich der Club der ,,Neumarkter Perchten‘‘ gegründet. Die ,,Väter‘‘ dieses Clubs waren Herr Eisl und Herr Füreder. Die Schaummasken mit mehreren Hörnerpaaren wurden dann allmählich durch geschnitzte Holzmasken mit nur einem Hörnerpaar ersetzt. Und daraus ergab sich auch ein neuer Gruppenname. 1996 änderte der Pass den Namen auf NEUMARKTER KRAMPUSSE